Ziel des Spiels

Wir wollen Veränderungen in der Bildungswelt auf spielerische Art in Gang bringen. So können wir – bei aller Ernsthaftigkeit des Anliegens – mit Spaß und Leichtigkeit ins Tun kommen und die Zukunft unserer Schulen gestalten.

Innerhalb der Spielgruppe entsteht Raum für Austausch, gegenseitige Motivation und Unterstützung. Auf diese Weise werden die Spieltreffen zu „Inseln“ im Berufsalltag der Spieler*innen, auf denen sie sich immer wieder ihre Vision von Schule vor Augen führen können.

Spielrahmen

Im Laufe eines Schuljahres finden 6 Gruppentreffen à ca. 2 Stunden statt. Pro Gruppe spielen 4-6 Personen (Lehrer*innen und andere Bildungsgestalter*innen) und werden von einer*m Spieleleiter*in begleitet.

Jedes Treffen hat ein bestimmtes Thema: Zum Beispiel „Beziehungen“, „Lernweg“ oder „Potenzialentfaltung“. Im Austausch findet jede*r Spieler*in zu einer Wette: Was werde ich bis zum nächsten Treffen ausprobieren/anstoßen/verändern? Das kann im ganz persönlichen Bereich liegen, den eigenen Unterricht, das Leben in der Schule oder auch die ganz große Bildungswelt betreffen. Von „Ich nehme mir jeden Tag 30 Minuten ganz für mich alleine“ über „Ich führe ein bestärkendes 1:1-Gespräch mit einer*m Schüler*in pro Woche“ bis „Ich trete der bildungspolitischen Arbeitsgruppe bei der Partei XY bei“ waren schon total verschiedene Wetten dabei. (Hier geht es zu den Erfahrungsberichten)

Und mit den Ereignisfeldern auf dem Spielfeld kommt auch der Spaß nicht zu kurz… 🙂

Erklär-Video zum Spiel:


Willst du mitspielen?


%d Bloggern gefällt das: